Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Richtlinien zur Verwendung von Cookies einverstanden.

REPARATUREN

Hasselblad bietet seinen Kundendienst über unsere offiziellen Partner und unser Netz an Niederlassungen. Wenn Sie Fragen technischer Art zu Produkteigenschaften, Einstellungen oder speziellen Funktionen haben, wenden Sie sich an Ihren Händler oder Ihre Niederlassung vor Ort, welche(r) Ihnen gern behilflich ist oder, falls dies erforderlich sein sollte, den Fall an unseren technischen Kundendienst weiterleitet.

AF-KALIBRIERUNG

Wenn die optimalen Autofokus-Einstellungen der Kamera gestört sind, z.B. aufgrund von Stößen, muss das AF-System gemäß den Herstellerspezifikationen neu eingestellt werden.

Die Kamera wird mit der AF-Prüfausrüstung aus der Produktion getestet. Es werden die erforderlichen Kalibrierungen und Einstellungen vorgenommen. Dies sind u. a. Spiegelausrichtung, Ausrichtung der Einstellscheibe und Kalibrierung des AF-Sensors. Außerdem wird der Sperrmechanismus des rückseitigen Anschlusses auf die neueste Version aktualisiert, damit das Digitalrückteil/Filmmagazin fest sitzt. Es wird eine Funktionsprüfung des Kameragehäuses durchgeführt und die Firmware kontrolliert sowie ggf. aktualisiert.

AUSTAUSCH DES HILFSANTRIEBS FÜR DEN VERSCHLUSS

Die Kamera wird zerlegt, der fehlerhafte Antrieb ausgetauscht und es werden die notwendigen Einstellungen vorgenommen. Nach dem erneuten Zusammenbau wird eine Funktionsprüfung des Kameragehäuses durchgeführt und die Firmware kontrolliert sowie ggf. aktualisiert.

AUSTAUSCH DES HILFSVERSCHLUSSES

Die Kamera wird zerlegt, der fehlerhafte Hilfsverschluss ausgetauscht und es werden die notwendigen Einstellungen vorgenommen. Nach dem erneuten Zusammenbau wird eine komplette AF-Kalibrierung vorgenommen.

AUSTAUSCH DER KONTAKTSTIFTE AM KAMERAGEHÄUSE

Das Kameragehäuse wird zerlegt und die vorderen sowie hinteren Kontaktstifte werden ausgetauscht. Nach dem erneuten Zusammenbau wird eine Funktionskontrolle der Kamera vorgenommen. Die Firmwareversion wird kontrolliert und ggf. aktualisiert.

CCD/CMOS-SENSORREINIGUNG

Die Reinigung eines CCD/CMOS-Sensors umfasst mehrere Vorgänge, um sicherzustellen, dass die Kameraleistung unabhängig vom Alter der Kamera den Werksdaten entspricht. Wir führen Folgendes durch:

Zunächst wird der IR-Filter ausgebaut, der den CCD/CMOS-Sensor schützt. Dann kann die Position des CCD/CMOS-Sensors gemessen und, falls erforderlich, eingestellt werden.

Nach einer Fokus-Kalibrierung erfolgt eine sehr vorsichtige Reinigung des CCD/CMOS-Sensors mit Druckluft, Reinigungsmittel und Tissuepapier.

Danach wird die Einheit auf einer Prüfbank montiert. Es wird eine Testaufnahme gemacht: mit Fokussierung des Objektivs auf unendlich durch ein beleuchtetes Stück mattiertes Glas, das im Filtergewinde des Objektivs montiert wird. Die unbearbeitete RAW-Datei wird auf einem Bildschirm überprüft, um sicherzugehen, dass sich auf dem Sensor keine Rückstände von Fett, Flüssigkeit oder Staub befinden.

Eine Montagedichtung wird angebracht und eine weitere Testaufnahme gemacht sowie überprüft. Jetzt wird der IR-Filter ausgepackt, auf beiden Seiten gereinigt und montiert.

Nun wird die Kamera einem vollständigen Werkstest unterzogen um sicherzugehen, dass die Leistungswerte der Kamera unabhängig vom Alter der Kamera noch den Werksdaten entsprechen. Falls erforderlich, werden zusätzliche Kalibrierungen vorgenommen oder Teile ausgetauscht, um die korrekte Leistung zu gewährleisten. Sie werden informiert, wenn die Reparaturkosten durch die Kosten derartiger Austauscharbeiten den aktuellen Kostenvoranschlag überschreiten.

DIGITALE SIGNALVERARBEITUNGSPLATINE (DSP)

Bei jedem Fehler in Zusammenhang mit dem Digitalrückteil wird dieses an ein Kameragehäuse angeschlossen und es werden Testaufnahmen gemacht, um das Problem festzustellen.

Anschließend wird das Digitalrückteil getestet, um die Funktionstüchtigkeit der Platinen (Printed Circuit Boards, PCB) zu überprüfen. Wenn bei einem dieser Tests ein Fehler auftritt und dieser Fehler auf die integrierte Signalverarbeitungsplatine (DSP) zurückgeführt werden kann, wird dieses Bauteil ausgetauscht

Nach Austausch des fehlerhaften Bauteils wird das Digitalrückteil erneut kontrolliert und ggf. mit den neuesten Versionen von Firmware und Hardware aktualisiert. Dann wird das Digitalrückteil erneut zusammengebaut und es wird ein digitales Testprogramm durchlaufen, um die korrekte Leistung zu überprüfen.

Schließlich wird der IR-Filter entfernt und die Position des CCD/CMOS-Fokus gemessen und eingestellt. Der CCD/CMOS-Sensor wird danach neu kalibriert, gereinigt, die Dichtung montiert und das Rückteil vor der Rückgabe auf Staub oder Flecken geprüft.

AUSTAUSCH DER BELICHTUNGSTASTE

Der Kameragriff wird zerlegt und die Belichtungstaste ausgetauscht. Nach dem erneuten Zusammenbau wird eine Funktionsprüfung des Kameragehäuses durchgeführt und die Firmware kontrolliert sowie ggf. aktualisiert.

AUSTAUSCH DER BELICHTUNGSEINHEIT (OBJEKTIV)

Das Objektiv wird zerlegt und eine neue Belichtungseinheit eingebaut. Nach dem erneuten Zusammenbau wird das Objektiv fokussiert und die Funktionstüchtigkeit überprüft.

AUSTAUSCH DER AUGENMUSCHEL

Am Sucher wird eine neue Augenmuschel montiert.

ÜBERHOLUNG DES FOKUS-MECHANISMUS (OBJEKTIV)

Der Fokus-Mechanismus des Objektivs wird zerlegt und gereinigt, verschlissene Teile werden ausgetauscht. Nach dem erneuten Zusammenbau wird das Objektiv fokussiert und die Funktionstüchtigkeit überprüft. Diese Reparatur ist in erster Linie für frontfokussierte Objektive vorgesehen, wie z.B. HC80, HC50/110 und HC120. In der Reparatur ist die Reparatur von Abnutzung und Verschleiß inbegriffen, nicht jedoch von durch Stößen beschädigten Objektiven.

LINKBOARD-AUSTAUSCH

Bei jedem Fehler in Zusammenhang mit dem Digitalrückteil wird dieses an ein Kameragehäuse angeschlossen und es werden Testaufnahmen gemacht, um das Problem festzustellen.

Anschließend wird das Digitalrückteil getestet, um die Funktionstüchtigkeit der Platinen (Printed Circuit Boards, PCB) zu überprüfen. Wenn bei einem dieser Tests ein Fehler auftritt und dieser Fehler auf das integrierte Linkboard (LB) zurückgeführt werden kann, wird dieses Bauteil ausgetauscht.

Nach Austausch des fehlerhaften Bauteils wird das Digitalrückteil erneut kontrolliert und ggf. mit den neuesten Versionen von Firmware und Hardware aktualisiert. Dann wird das Digitalrückteil erneut zusammengebaut und es wird ein digitales Testprogramm durchlaufen, um die korrekte Leistung zu überprüfen.

AUSTAUSCH DER HAUPTPLATINE

Das Kameragehäuse wird zerlegt und die fehlerhafte Hauptplatine ausgetauscht. Nach dem erneuten Zusammenbau werden das Blitzmesssystem und das AF-System kalibriert.

AUSTAUSCH DER SPIEGELANTRIEBSEINHEIT

Die Kamera wird zerlegt, der fehlerhafte Antrieb ausgetauscht und es werden die notwendigen Einstellungen vorgenommen.

Nach dem erneuten Zusammenbau wird eine Funktionsprüfung des Kameragehäuses durchgeführt und die Firmware kontrolliert sowie ggf. aktualisiert.

KEIN FEHLER GEFUNDEN

Wenn Hasselblad, trotz aller Bemühungen, das beschriebene (oder irgendein anderes) Problem nicht feststellen kann, wird das Produkt ohne Reparatur zurückgesandt.

Der Kunde wird von den Hasselblad-Partnern, an die sich der Kunde gewandt hat, über den Befund informiert. Der Artikel wird erst zurückgesandt, wenn alle relevanten Tests durchgeführt wurden.

KALIBRIERUNG DER PIEZOELEMENTE

Das Digitalrückteil wird an einen Computer angeschlossen und ein spezielles Testprogramm durchlaufen, bei dem mehrere Test-Serienaufnahmen erstellt werden. Während dieses Vorgangs wird die Bewegung des Piezoelements des CCD/CMOS-Sensors überwacht und entsprechend eingestellt. Je nach Grad der Fehlausrichtung des Sensors kann dieser Vorgang einige Zeit dauern.

Nach einer Kalibrierung des CCD/CMOS-Sensors und Reinigung des IR-Filters wird der Filter wieder montiert (oder ausgetauscht, falls er Kratzer aufweist). Weitere Einzelheiten entnehmen Sie der Beschreibung unter „Reinigung des CCD/CMOS-Sensors“.

AUSTAUSCH DER PIEZOELEMENTE

Bei einem Austausch der Piezoelemente muss das Digitalrückteil vollständig zerlegt und die zwei Piezoelemente im Aluminiumrahmen müssen ausgetauscht werden.

Vor dem erneuten Zusammenbau des Digitalrückteils werden ggf. die notwendigen Veränderungen an der Hardware vorgenommen, um die bestmögliche Leistung eines bestimmten Produkts zu gewährleisten.

Nach einer Kalibrierung der Piezoelemente und einer Kalibrierung des CCD/CMOS-Sensors werden CCD/CMOS-Sensor und IR-Filter gereinigt. Dann wird der Filter wieder montiert (oder ausgetauscht, falls er Kratzer aufweist). Weitere Einzelheiten entnehmen Sie den Beschreibungen unter „Kalibrierung der Piezoelemente“ und „Reinigung des CCD/CMOS-Sensors“.

KOSTENVORANSCHLÄGE UND SERVICEFESTPREISE

Für standardisierte Servicearbeiten gelten empfohlenen Festpreise (in EUR). Diese Preis verstehen sich zzgl. Mwst., Transport und Zollgebühren. Sie können daher je nach Land abweichen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem lokalen Händler. Die aktuelle Servicepreisliste kann hier heruntergeladen werden.

KOSTENVORANSCHLÄGE

Kostenvoranschläge werden für alle Reparaturen erstellt, deren geschätzten Kosten über der angegebenen Kostengrenze liegen:

700 EUR (Kamerarückteile und HxD-Kameras)

400 EUR (XPan-, V-System-, H-System-Kameragehäuse und -Objektive)

500 EUR (Scanner)

Kostenvoranschläge können auf Anfrage auch bei niedrigeren Kosten erstellt werden. Diese Kostenvoranschläge werden zusätzlich zu den Reparaturkosten mit je 85 EUR in Rechnung gestellt.

Hasselblad behält sich das Recht vor, Anpassungen oder Korrekturen aufgrund von Fehlern, sich ändernden Marktbedingungen, eingestellten Produkten oder Druckfehlern vorzunehmen.